Lästerung des Heiligen Geistes, der Leben erst möglich macht – Untergang der Antichristen / Satanisten

Matthäus 12:29-32 SCH2000‬‬
„[29] Oder wie kann jemand in das Haus des Starken hineingehen und seinen Hausrat rauben, wenn er nicht zuerst den Starken bindet? Erst dann kann er sein Haus berauben. [30] Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut! [31] Darum sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. [32] Und wer ein Wort redet gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser Weltzeit noch in der zukünftigen.“

https://bible.com/bible/157/mat.12.29.SCH2000

An die „schwarze Szene“ a.k.a. ‚Antichristliche Vereinigung‘: Jasmin Sabine (Heckel-) Gruhn (ehemals Karlsruhe-Mühlburg, Sternstraße 4, Baden) kicherte eines Nacht als ich den Heiligen Geist eingeladen habe und Sie lästerte diesen. Diese einst lebende Tote verlästerte ebenso Treue, wie dies in einer Ehe notwendig ist.


Diese Person verstarb bereits mehrfach, das erste Mal vor der Osternacht im Jahre 2023. Ich habe diese Dinge und ihre Schreie dank des Heiligen Geistes auf spiritueller Ebene mitbekommen. Während dieser Heiligen Nacht, vor dem Auferstehungstag des Herrn, erweckte Gott diese Person wieder zum Leben und sie erwachete in einem Sarg auf einem Friedhof in Offenburg. Sie kicherte dümmlich, klopfte an den Sarg von innen und schrie daraufhin mach ihrer Mama. Kurz danach rief Sie nach ihren Dämonen, welche sofort wieder in sie einfuhren. Daraufhin griff sie nach ihrem in den Sarg gelegtem Smartphone, kontaktierte eine ihrer Freundinnen, damit sie noch während dieser Heiligen Nacht ausgebuddelt wurde.

Noch ein paar weitere Male verstarb diese Ehebrecherin und Satanistin. Ein Mal als ich im Buch der Offenbarung las, erlaubte Sie sich mittels Geist- oder Seelenreise einen Scherz, in dem sie ein Komma, ein Satzzeichen, in das Buch setzen wollte. Es steht allerdings geschrieben:

„17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst! 18 Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; 19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.“
(Offenbarung 22,17-19 – Schlachter 2000)

Da mir als Kind Gottes dies Verhalten gar nicht passte und ich die Schrift erfüllen wollte, da mir diese Heilig und allerliebst ist, rief ich erfüllt mit Heiligem Geist in Richtung Karlsruhe, Sternstraße 4, wo sich diese Person zu jenem Zeitpunkt aufhielt, etwas in der Art von „PATZ!“ und ihr Körper zerplatzte. Von Engeln aus Karlsruhe bekam ich mit, dass die Satanisten bzw. die Karlsruher, diese Person erneut wiedererwecken wollten. Auch ins Weltall wurde dieser Mensch von Gott teleportiert, da sie auch dort die unten erwähnte Prophezeiung aus Jesaja 14 treffen sollte. Dort steht “ … ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleichmachen!“ und genau das versuchte diese Frau. Allerdings befahl Gott ihr während ihres Aufenthalts im Weltraum, einen Luftleeren Raum „Atme mal ein.“ In diesem Vakuum zerplatzt man auch dort droben, da aufgrund der Luftleere außerhalb der Erdatmosphäre den Menschlichen Körper auseinanderreißt. Die Satanisten bzw. die mir verhassten Karlsruher missbrauchten die Gutmütigkeit anderer Christen um diese Dinge zu bewerkstelligen. Was jene jedoch nicht wussten ist, dass der Herr folgendes lehrte:

Die Frage nach der Auferstehung
„An jenem Tag traten Sadduzäer zu ihm, die sagen, es gebe keine Auferstehung, und sie fragten ihn und sprachen: Meister, Mose hat gesagt: Wenn jemand ohne Kinder stirbt, so soll sein Bruder dessen Frau zur Ehe nehmen und seinem Bruder Nachkommen erwecken. Nun waren bei uns sieben Brüder. Der erste heiratete und starb; und weil er keine Nachkommen hatte, hinterließ er seine Frau seinem Bruder. Gleicherweise auch der andere und der dritte, bis zum siebten. Zuletzt, nach allen, starb auch die Frau. Wem von den Sieben wird sie nun in der Auferstehung als Frau angehören? Denn alle haben sie zur Frau gehabt.

 

Aber Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schriften noch die Kraft Gottes kennt. Denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel. Was aber die Auferstehung der Toten betrifft, habt ihr nicht gelesen, was euch von Gott gesagt ist, der spricht:
»Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«?[2Mo 3,6]
Gott ist aber nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen. Und als die Menge dies hörte, erstaunte sie über seine Lehre.“
(Matthäus 22,23-33 – Schlachter 2000)

An zwei weiteren Stellen bezeugt die Heilige Schrift von dieser Aussage des Herrn Jesus Christus, nämlich in den Evangelien nach Markus (Markus 12,18-27) und Lukas (Lukas 20,27-40).


Es verstarben noch ein paar weitere Menschen dieses Kollektivs und da alle hinter ihr standen traf jene dieses Urteil:

Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke. Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte [Gemeint ist hier das gefallene Engelswesen Satan, welches seinen einstigen Namen noch nicht einmal mehr aussprechen kann]! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen:
Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleichmachen! Doch ins Totenreich bist du hinabgestürzt, in die tiefste Grube! Die dich sehen, schauen dich verwundert an, sie betrachten dich [und sagen]: Ist das der Mann, der die Erde erzittern ließ, der Königreiche erschütterte; der den Erdkreis zur Wüste machte und seine Städte niederriss; der seine Gefangenen nicht nach Hause entließ? Alle Könige der Völker, sie ruhen in Ehren, jeder in seinem Haus; du aber bist hingeworfen fern von deiner Grabstätte, wie ein verabscheuter Schössling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die in eine mit Steinen bedeckte Grube hinabfahren, wie ein zertretenes Aas.
Du wirst nicht mit jenen vereint werden im Grab, denn du hast dein Land zugrunde gerichtet, hast dein Volk erwürgt. Der Same der Übeltäter wird in Ewigkeit nicht mehr erwähnt werden! — Richtet eine Schlachtbank her für seine Söhne, um der Missetat ihrer Väter willen, damit sie nicht wieder aufkommen und die Erde in Besitz nehmen und den Erdkreis voller Städte machen!«“

(Jesaja 14,11-23 – Schlachter 2000)


Durch den Heiligen Geist, der dafür verantwortlich ist dass es überhaupt Leben auf Erden gibt, all die Früchte des Feldes und der Bäume hervorbringt und auch für die Schnitzel auf den Tellern sorgte (denn dieser Geist ist der Geist des Lebens) und auch für den Kaffee zum Frühstück verantwortlich war, ist und bleibt, war es euch überhaupt erst möglich euch mit Nahrung zu versorgen und lebenswichtige Mahlzeiten zu euch zu nehmen.


Denn durch EINEN Menschen, Adam, gelangte der Tod aufgrund Sünde in die Welt.
Ebenso ist nun eine beliebte Hure des Teufels, deren Untergang samt allen „Kindern der Nacht“ als gesamtes Kollektiv.


Apropos: An dieser Stelle soll sich noch eine deutsche Redensart erfüllen:
Es heißt doch „hässlich wie die Nacht“ und in Jesaja 14 wird erwähnt, dass die Ihnen verliehene Pracht als Gesamtes genommen wurde. – Passt doch!

Schreibe einen Kommentar