Ende meiner stoffgebundenen Süchte (hoffentlich)

Heute nun soll es soweit sein, dass ich mit meiner Lebensflucht aufhöre, und unter die stoffgebundenen Süchten ein für allemal einen Schlussstrich ziehe. Der Herr, Jesus Christus, hatte mir bereits vor ein paar Jahren gesagt, Er hätte mich zur Freiheit berufen und dass Er mich nicht loslassen wird. Auch das alte Leben, in welchem ich Schindlunder mit meinem Körper trieb und mich dem kurzeitigen Kick hingab, soll von nun an vorbei sein. Ja, ich war dumm dass ich mich habe zurückfallen lassen und mich erneut auf alte Verhaltensweisen einließ. Aber Er gab mir seine Zusage dass Er mir helfen und beistehen wird. Ja, ich möchte das Leben in Angriff nehmen für welches der Herr für mich einst gestorben ist und somit mir das neue und frische ermöglicht hat. Lange genug war ich blind dafür. Ich möchte von nun an mein Leben lieben und es genießen. Die Drogen ließen mich niedergeschlagen sein, arg depressiv und mein Leben hoffnungslos erscheinen, und behielten mich jahrelang fest in ihrem Griff. Es dauerte lange bis zur Einsicht kam, und es wurde Zeit damit zu brechen. Ich erinnerte mich heute mal wieder an das Gleichnis vom verlorenen Sohn und daran dass es im Himmelreich Freude gäbe, wenn ein Sünder von seinen bisherigen, sündigen Wegen umkehrt. Ich hoffe das ist dieses Mal wegen mir der Fall.

Schreibe einen Kommentar